Home » Tuberkulose: seine Definition, Symptome und Behandlung

Tuberkulose: seine Definition, Symptome und Behandlung

by Ortwin Brauer
tuberkulose

Tuberkulose

Es handelt sich um eine ansteckende Krankheit, die in der Regel die Lunge angreift, manchmal aber auch andere Teile des Körpers, wie z. B. die Nieren, Lymphknoten und Knochen. In der Vergangenheit war die Tuberkulose oft tödlich und wurde “Schwindsucht” genannt. Jetzt kann sie mit Antibiotika behandelt werden.

Das Risiko, an TB zu erkranken, ist für die meisten gesunden Menschen gering. In Kanada werden jedes Jahr etwa 1.600 neue Tuberkulosefälle gemeldet, weit weniger als zu Beginn des 20. Jahrhunderts, als die Krankheit eine der häufigsten Todesursachen im Lande war. 5 Obwohl die Krankheit weniger verbreitet ist als früher, stellt sie in vielen Teilen der Welt nach wie vor ein großes Problem für die öffentliche Gesundheit dar. Im Jahr 2010 starben insgesamt 1,4 Millionen Menschen an ihr.

Der deutsche Arzt Robert Koch isolierte am 24. März 1882 den Koch’schen Bazillus (oder Mycobacterium tuberculosis), das Bakterium, das Tuberkulose verursacht und seit Millionen von Jahren mit dem Menschen koexistiert. Für seine Entdeckung erhielt er 1905 den Nobelpreis für Medizin oder Physiologie. Der 24. März wurde von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zum Welttuberkulosetag erklärt.

Wie bekommt man Tuberkulose?

TB wird durch das Einatmen der TB-verursachenden Bakterien, die sich in der Luft befinden, übertragen. Die Bakterien werden durch die Luft von einer Person verbreitet, die die TB-Bakterien bereits in ihrem Körper hat. Die Krankheit wird von Mensch zu Mensch über die Luft übertragen.

Wie wird TB verbreitet?

Tröpfchen, die die Bakterien enthalten, werden in die Luft abgegeben, wenn eine Person mit Lungen- oder Rachen-TB hustet, niest, singt oder spricht. Deshalb halten sich Menschen, die denken, dass sie ansteckend sind, oft etwas über den Mund, wenn sie mit anderen in Kontakt kommen. Auch Personen, die in einem Gesundheitszentrum arbeiten, können aus diesem Grund eine Maske tragen.

Nicht jeder ist gleich ansteckend. Im Allgemeinen sind nur Menschen mit TB im Rachen oder in der Lunge ansteckend. Darüber hinaus ist der wichtigste Faktor, ob eine Person eine wirksame TB-Behandlung erhält. Die TB-Behandlung reduziert die Anzahl der infektiösen Tröpfchen, die eine Person abgibt, erheblich. Die Häufigkeit des Hustens einer Person kann auch die Anzahl der freigesetzten Tröpfchen beeinflussen.Sie bekommen keine TB:

  • aus Lebensmitteln oder Wasser
  • durch Küssen,
  • durch Hautkontakt, z. B. durch Händeschütteln,
  • Berühren eines Toilettensitzes,
  • eine Zahnbürste zu teilen,
  • durch Kleidung,
  • Umarmen oder Küssen einer infizierten Person.

Mythen über die Verbreitung von TB

Es gibt viele Mythen darüber, wie TB verbreitet wird.
Die Menschen in vielen Ländern sind nicht sehr gut informiert und es gibt viele Mythen darüber, wie TB übertragen wird. Viele Menschen glauben zum Beispiel, dass Tuberkulose vererbbar ist oder dass sie durch Lebensmittel oder Wasser übertragen werden kann.

Die daraus resultierenden Auswirkungen von Stigmatisierung und Diskriminierung in Entwicklungsländern können zu einer sozialen Isolation der Patienten führen, sowohl innerhalb als auch außerhalb ihrer Familien. Innerhalb der Familie kann der Patient aus Angst vor einer Übertragung gezwungen sein, getrennt zu essen und zu schlafen. Die Patienten können sich sogar isolieren, um andere nicht anzustecken. Aufklärung muss ein wichtiger Bestandteil der TB-Prävention sein.

Anzeichen und Symptome der Tuberkulose

Symptome

Eine Person mit latenter, oder inaktiver, TB hat keine Symptome. Sie können immer noch eine TB-Infektion haben, aber die Bakterien in Ihrem Körper verursachen noch keinen Schaden.

Zu den Symptomen der aktiven TB gehören:

Ein Husten, der länger als drei Wochen anhält
Appetitlosigkeit und ungewollte Gewichtsabnahme
Fieber
Schüttelfrost
Nächtliche Schweißausbrüche

Es können weitere Symptome auftreten, die mit der Funktion eines bestimmten Organs oder Systems, das betroffen ist, zusammenhängen. Das Abhusten von Blut oder Schleim (Sputum) ist ein Anzeichen für eine Lungen-TB. Knochenschmerzen können bedeuten, dass die Bakterien in Ihre Knochen eingedrungen sind.

Diese Symptome können auch bei anderen Krankheiten auftreten, daher ist es wichtig, einen Arzt aufzusuchen und herausfinden zu lassen, ob Sie TB haben. Wenn Sie glauben, dass Sie mit TB in Kontakt gekommen sind, machen Sie einen TB-Test.

Wie wird TB diagnostiziert?

Ihr Arzt wird zunächst eine Anamnese erheben, um festzustellen, ob Sie möglicherweise exponiert waren. Während einer körperlichen Untersuchung wird er mit einem Stethoskop Ihre Lunge abhören und die Lymphknoten in Ihrem Hals auf Schwellungen untersuchen.

Wenn Ihr Arzt TB vermutet, kann er einen Haut- oder Bluttest anordnen.

Der Hauttest wird durchgeführt, indem eine kleine Menge einer Flüssigkeit namens Tuberkulin in die Haut am Arm injiziert wird. Sie werden aufgefordert, innerhalb von 48 bis 72 Stunden wieder in die Praxis zu kommen, damit eine medizinische Fachkraft den Arm untersuchen kann, um zu sehen, ob sich eine Beule oder eine Verhärtung (Verdickung) der Haut gebildet hat. Diese kann schwer zu ertasten sein, daher sollte eine erfahrene medizinische Fachkraft die Reaktion untersuchen. Die medizinische Fachkraft misst die Beule oder Verhärtung und sagt Ihnen, ob Ihre Reaktion auf den Test positiv oder negativ ist. Wenn sie positiv ist, bedeutet das in der Regel, dass Sie sich mit dem TB-Keim infiziert haben. Er sagt nicht aus, ob Sie eine klinisch aktive TB-Erkrankung entwickelt haben. Der Hauttest ist nicht 100%ig genau, d.h. Sie können falsch-positiv oder falsch-negativ sein, so dass Ihr Arzt unabhängig vom Ergebnis weitere Tests anordnen kann.

Der TB-Bluttest misst, wie Ihr Immunsystem auf die Keime reagiert, die TB verursachen. Diese Information wird verwendet, um eine latente oder aktive TB genauer zu bestätigen oder auszuschließen. Er erfordert nur einen Besuch in der Praxis.

Wenn die Haut- oder Bluttests auf die Notwendigkeit weiterer Untersuchungen hinweisen, kann Ihr Arzt eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs oder einen CT-Scan anordnen, um nach sichtbaren Anzeichen von TB in Ihrer Lunge zu suchen. Er kann auch Ihr Sputum (abgehusteter Schleim) auf Bakterien untersuchen, um festzustellen, ob Sie eine klinisch aktive TB-Erkrankung haben und wenn ja, welchen TB-Stamm Sie haben. Diese Tests können ein bis zwei Monate dauern, bevor die Ergebnisse vorliegen.

You may also like

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy