Home » Gesund leben – Die wichtigsten 35 kleinen Tipps, die eine große Wirkung haben

Gesund leben – Die wichtigsten 35 kleinen Tipps, die eine große Wirkung haben

by Ortwin Brauer
Gesund leben

Gesund leben

Nicht jede Änderung, die Sie für einen gesünderen Lebensstil vornehmen, muss radikal sein. Viele Menschen fangen sofort an, alle Kohlenhydrate zu streichen oder das Training für einen Marathon abzubrechen.

Das Problem? Die meisten Menschen erkennen, wie schwierig es ist, eine so drastische Veränderung vorzunehmen und geben ihr Ziel auf.

Ein weiterer weit verbreiteter Mythos ist, dass fit werden so einfach ist wie richtig essen und Sport treiben. In Wirklichkeit beinhaltet ein gesunder Lebensstil viel mehr als diese beiden Faktoren. Es geht auch darum, eine positive Einstellung, eine gute mentale Gesundheit und ein gutes Selbstbild zu bewahren. Es ist am besten, kleine Schritte zu machen in Ihrem Bestreben, eine gesündere, stärkere Version von sich selbst zu werden. Wählen Sie eine oder zwei der unten aufgeführten Änderungen aus und konzentrieren Sie sich auf sie. Wenn Sie sich mit den vorgenommenen Änderungen wohl fühlen, wählen Sie ein paar weitere aus.

1. Mehr Wasser trinken

Die überwiegende Mehrheit von uns trinkt nicht jeden Tag genug Wasser, obwohl es für das reibungslose Funktionieren unseres Körpers unerlässlich ist. Wasser ist absolut notwendig für unsere Körperfunktionen, um Abfallstoffe auszuscheiden und Nährstoffe und Sauerstoff durch unseren Körper zu transportieren. Da wir jeden Tag Wasser durch Urinieren, Stuhlgang, Schwitzen und Atmen ausscheiden, müssen wir die Wassermenge in unserem Körper ständig auffüllen. Die Menge an Wasser, die wir benötigen, hängt von einer Vielzahl von Faktoren ab, aber im Allgemeinen benötigt der durchschnittliche Erwachsene zwei bis drei Liter pro Tag. Eine sehr gute Möglichkeit, um festzustellen, ob Sie genügend Wasser zu sich nehmen, ist die Beobachtung Ihres Urins, der farblos oder blassgelb sein sollte.

2. Genug Schlaf bekommen

Wenn Sie nicht schlafen, neigen Sie dazu, mehr zu essen. Hauptsächlich Junk Food.

3. Übung

Nicht nur zweimal pro Woche, sondern jeden Tag. Wenn Sie Ihren Körper täglich 30 Minuten lang in irgendeiner Form bewegen, verringern Sie Ihr Krankheitsrisiko, schaffen eine höhere Knochendichte und erhöhen möglicherweise Ihre Lebenserwartung.

4. Essen Sie mehr Obst und Gemüse

Jedes Obst und Gemüse enthält Vitamine und Mineralstoffe, die für eine gute Gesundheit grundlegend sind. Es wird empfohlen, dass Sie 5 Portionen Obst und Gemüse pro Tag essen, um gesund zu bleiben.

5. Essen Sie den Regenbogen

Wählen Sie im Obst- und Gemüseregal farbenfrohe Lebensmittel. Sie sind reich an Antioxidantien (Antioxidantien beseitigen freie Radikale in unserem Körper, die unsere Zellen schädigen) und sorgen für einen attraktiveren Teller. Hier sind einige Beispiele, auf die Sie achten sollten:
– Weiß (Bananen, Champignons)
– Gelb (Ananas, Mangos)
– Orange (Orangen, Papayas)
– Rot (Äpfel, Erdbeeren, Tomaten, Wassermelonen)
– Grün (Guaven, Avocados, Gurken, Kopfsalat, Sellerie)
– Lila/blau (Brombeeren, Auberginen, Pflaumen)

6. Verzichten Sie auf verarbeitete Lebensmittel

Die Verarbeitung von Lebensmitteln ist einfach nicht gut für Ihre Gesundheit. Der größte Teil des Nährwerts geht bei der Herstellung von verarbeiteten Lebensmitteln verloren und die zugesetzten Konservierungsstoffe sind schlecht für Ihre Gesundheit. Diese Lebensmittel enthalten hohe Mengen an Salz, das Bluthochdruck und Herzerkrankungen fördert. Im Allgemeinen gilt: Je mehr Zutaten auf dem Etikett stehen, desto stärker ist der Artikel verarbeitet.

7. Lassen Sie keine negativen Menschen in Ihr Leben

Um ein gesundes Leben zu führen, ist es wichtig, eine positive Einstellung zu haben. Sie brauchen keine Negativität in Ihrem Leben. Wenn Sie das Gefühl haben, dass eine Person oder ein Freund negativ ist, lassen Sie ihn oder sie gehen.

8. Seien Sie nicht negativ in sich selbst

Vermeiden Sie auch Negativität in sich selbst. Eliminieren Sie alle schlechten Gedanken in Ihnen. Übermäßiges Essen neigt dazu, wenn Sie sich unglücklich fühlen. Indem Sie also in einer positiven Gemütsverfassung bleiben, beseitigen Sie eine ungesunde Sucht nach Essen, um glücklich zu sein.

9. Keine Trigger-Nahrungsmittel essen

Das sind die Produkte, die man nicht nach einem Bissen runterschlucken kann. Auslösende Lebensmittel sind von Person zu Person unterschiedlich, aber in der Regel sind es Schokoriegel, Schokolade, Chips, Kekse oder alles, was einen hohen Anteil an raffiniertem Zucker, Salz, Fett oder Mehl enthält.

10. Nehmen Sie sich Zeit zum Essen

Das Gehirn, nicht der Magen, ist das Organ, das für das Hunger- und Sättigungsgefühl verantwortlich ist. Wenn Sie sich bei den Mahlzeiten Zeit lassen und langsamer essen, geben Sie Ihrem Gehirn Zeit, die Nachricht “satt” an Ihren Magen zu senden und die Nahrung vollständig aufzunehmen. Verlassen Sie sich nicht auf einen sauberen Teller, um Ihnen zu sagen, wann es Zeit ist, mit dem Essen aufzuhören.

11. Kochen Sie Ihre Mahlzeiten

Wenn Sie Ihre Mahlzeiten selbst zubereiten, können Sie genau kontrollieren, was in ihnen enthalten ist. Das macht es Ihnen leichter, die richtigen Entscheidungen für Ihren Körper zu treffen.

12. Wählen Sie kalorienarme, fettarme Alternativen

Viele fettarme und fettfreie Alternativen sind in jedem Lebensmittelgeschäft leicht erhältlich. Versuchen Sie, Ihre fetthaltigen Grundnahrungsmittel eine Zeit lang durch fettarme Versionen zu ersetzen.

13. Mit dem Rauchen aufhören

Rauchen ist schlecht, Punkt. Wenn Sie eine Rauchgewohnheit haben, hören Sie auf, um gesünder zu sein, nicht nur für sich selbst, sondern auch für Ihre Familie und Freunde. Wenn Sie nicht rauchen, bleiben Sie dabei.

14. Halten Sie gesunde Snacks bereit

Kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt zu essen, ist gut für Ihren Stoffwechsel, aber es ist noch wichtiger, die richtigen Dinge zu essen. Wenn Sie tagsüber zu Snacks greifen, wählen Sie frisch gepresstes, nicht konzentriertes Obst, Salat oder Fruchtsaft. Diese Produkte sind nahrhaft und verursachen keinen Zuckerabsturz.

15. Wie sieht es mit der Milch aus?

Massentierhaltung, schlechte Futterqualität durch den Zusatz von Hormonen und Antibiotika – es gibt viele Faktoren, die die Qualität der Milch beeinflussen. Alternativ können Sie – je nach Verträglichkeit – auf Mandel- oder Sojamilch ausweichen. Achten Sie darauf, dass sie Kalzium enthalten und nicht mit Zucker vermischt sind.

16. Trinken Sie weniger Alkohol

Alkohol enthält nicht nur viel Zucker, der bei übermäßigem Konsum zu Diabetes führen kann. Das enthaltene Ethanol greift auch unsere Organe an und kann langfristig zu Gedächtnis- und Sprachverlust, Impotenz, Unfruchtbarkeit, Muskelkrämpfen oder sogar Herzproblemen führen.

17. Ein fleischloser Tag pro Woche

Sie müssen nicht sofort ein Vollzeit-Flexitarier werden. Sie verzichten an drei oder mehr Tagen in der Woche auf Fleisch und konsumieren in der Regel nur hochwertiges Bio-Fleisch. Aber zumindest an einem Wochentag könnten Sie Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Gemüse und Obst den Vorrang geben. Das entspannt den Magen, liefert wertvolle Nährstoffe und gibt uns ein gutes Gewissen.

18. Am Tisch essen

Vor dem Fernseher oder dem Computer merken wir meist nicht, was und wie viel wir essen. Wir sind so abgelenkt, dass wir schnell Unmengen an Essen in uns hineinschaufeln. Außerdem kauen wir das Essen nicht richtig, so dass wir es nur schlecht verdauen. Besser ist es, ruhig am Tisch zu sitzen und zu essen. Dann merken wir nicht nur rechtzeitig, wann wir satt sind, sondern lassen auch Magen und Darm leichter arbeiten.

19. Grüner Tee für die Gesundheit

Die im grünen Tee enthaltenen Gerbstoffe beruhigen den Magen-Darm-Trakt. Außerdem reguliert er den Blutdruck und reduziert das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Gleichzeitig machen ihn sein hoher Vitamin- und Mineralstoffgehalt sowie seine sekundären Pflanzenstoffe sehr wertvoll für uns. Diese sogenannten Flavonoide binden freie Radikale, schützen vor Krebs und stärken das Immunsystem.

20. Ingwer – heilende Schärfe

Das in der Ingwerpflanze enthaltene scharf schmeckende Gingerol wirkt entzündungshemmend, schleimlösend und schmerzlindernd. Wenn Sie unter Reisekrankheit leiden, sollten Sie ein kleines Stück Ingwer kauen. Er hilft gegen Schwindelgefühl – meist der Auslöser für Übelkeit. Auch bei Magen-Darm-Beschwerden oder in der Erkältungszeit hilft Ingwer mit seiner antibakteriellen und desinfizierenden Wirkung.


11 besten Lebensmittel für Ihr Immunsystem

10 Lebensmittel die Sie unbedingt essen müssen

You may also like

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy