Home » Fieber: Symptome, auf die Sie achten sollten

Fieber: Symptome, auf die Sie achten sollten

by Ortwin Brauer
Fieber

Fieber

Fieber ist bei Erwachsenen sehr häufig, bei Kindern sogar noch häufiger.
Im weitesten Sinne ist Fieber ein abnormaler Anstieg der Körpertemperatur. Entgegen der landläufigen Meinung ist Fieber keine Krankheit. Vielmehr handelt es sich um ein Symptom oder genauer gesagt um ein Zeichen, dass der Körper eine Krankheit bekämpft. Darüber hinaus gibt es verschiedene Arten von Fieber. Die Eigenschaften können je nach Auslöser und der Fähigkeit des Körpers, diesen effektiv zu bekämpfen, variieren.

Viele Infektionen werden von Fieber begleitet, aber auch der kleinste Anflug einer Infektion kann uns hilflos zurücklassen. Hier sind die Fragen, die Sie sich stellen sollten, wenn Ihre Temperatur oder die Temperatur Ihres Kindes 38, 39, 40°C erreicht…… Und hier sind unsere Antworten.

Ist eine Krankheit ernster, wenn sie von Fieber begleitet wird?

Fieber kann durch Bakterien, Viren oder – seltener – durch bestimmte Pilzsporen (Kokzidioidomykose) verursacht werden. Eine häufige Krankheit, die Fieber verursacht, ist die Grippe, aber alle Arten von Erkrankungen werden auch von Fieber begleitet, von der gewöhnlichen Erkältung über Mandelentzündung bis hin zu ernsteren Krankheiten wie Meningitis.
Fieber ist ein Abwehrmechanismus unseres Körpers. Es “erhöht den ‘Thermostat’ im Gehirn, um die Vermehrung von Mikroben zu verhindern und hilft so den weißen Blutkörperchen, die Infektion zu bekämpfen”, sagt François Baumann, ein Allgemeinmediziner in Paris. Deshalb sollten Sie es nicht unbedingt fallen lassen.

Wenn es sich eher um ein gutes Immunsystem handelt, kann diese Reaktion auch ein Alarmsignal sein. Beispiel: Wenn bei einer Rhinopharyngitis viralen Ursprungs Fieber auftritt, ist dies das Zeichen einer bakteriellen Superinfektion.

Woher wissen Sie, ob Sie Fieber haben?

Das Symptom Fieber wird meist von Schüttelfrost, Schwitzen und einem schnellen Puls begleitet. Manchmal tritt Fieber ohne andere Symptome bei Erwachsenen auf. Aber auch Husten, Kopfschmerzen, Schnupfen, Erbrechen oder Übelkeit können gleichzeitig mit dem Fieber auftreten.
Normalerweise klingt ein leichtes Fieber nach zwei bis drei Tagen wieder ab. Nach diesem Zeitraum ist es am besten, einen Arzt aufzusuchen.

In manchen Fällen ist bei Fieber eine Konsultation erforderlich. Dies ist der Fall:

Wenn die Temperatur sehr hoch ist (über 40°C bei einem Erwachsenen).
In allen Fällen von abnormaler Temperatur bei einem Kleinkind oder einer anfälligen Person (z. B. chronisch Kranken) sollten Sie vorsichtshalber immer den Rat eines Arztes einholen.
Bei einem Kind unter 2 Jahren, wenn das Fieber akut ist und länger als 24 Stunden anhält.
Manchmal ist eine Notfallberatung notwendig:

  • bei hyperthermischen oder fiebrigen Krämpfen (häufiger bei Säuglingen und Kleinkindern) ;
  • wenn der Betroffene erbricht.
  • wenn der Blutdruck abnormal ist
  • wenn eine Steifheit im Nacken vorliegt.
  • wenn die Person Atembeschwerden hat.
  • wenn die Person zusätzlich stark schläfrig ist.

Wie kann man Fieber natürlich senken?

Hier sind einige Dinge, die Sie tun können, um sich selbst oder Ihrem Kind mit Symptomen zu helfen:

  • Kleiden Sie sich leicht, in einem nicht zu warmen und regelmäßig gelüfteten Raum.
  • Nehmen Sie regelmäßig ausreichend Flüssigkeit zu sich.
  • Senken Sie das Fieber nicht um jeden Preis, es ist die natürliche Abwehr des Körpers.
  • Nehmen Sie Paracetamol nur ein, wenn das Fieber 38,5°C übersteigt, wenn es länger als 3 Tage anhält.oder wenn es das tägliche Leben zu sehr beeinträchtigt.
  • Duschen Sie bei übermäßigem Schwitzen.
  • Weidenblätter, ein Heilmittel seit dem Altertum.

Was ist bei Fieber zu tun und wann sollte man sich beraten lassen?

Suchen Sie dringend Hilfe:

Wenn Sie oder Ihr Kind mehr als 38C haben und Sie präsentieren:

  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes (keine Nahrungsaufnahme mehr, Trinkverweigerung, Schläfrigkeit, schwache Schreie, fleckige Haut)
  • Starke Kopfschmerzen, steifer Nacken, Erbrechen, vorgewölbte Fontanelle;
  • Dehydrierung (trockene Schleimhäute, weniger häufiges Wasserlassen…);
  • Schwierige Atmung (schnelle Atmung, Atempausen, unregelmäßige Atmung, Anzeichen von Atemnot).

Konsultieren Sie tagsüber:

  • Signifikantes Erbrechen oder Durchfall ;
  • Eine chronische Krankheit ;
  • Häufige Fieberschübe;
  • Das Fieber wieder auftritt, nachdem es für mehr als 24 Stunden verschwunden war, oder länger als drei Tage anhält;
  • Das Fieber trotz verordneter Behandlung anhält;
  • Das Fieber von einem anderen Symptom begleitet wird, das Sie beunruhigt…

Fazit

Fieber ist ein häufiges Signal für Krankheiten, insbesondere Erkältungen, Halsschmerzen, Ohrenentzündungen und Grippe. Hitzegefühl, Frösteln, Kopfschmerzen, grippeähnliche Beschwerden oder Schwäche und Lustlosigkeit sind einige der Symptome, die mit Fieber einhergehen.


Tuberkulose: seine Definition, Symptome und Behandlung

Gesund leben – Die wichtigsten 35 kleinen Tipps, die eine große Wirkung haben

 

You may also like

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More

Privacy & Cookies Policy